Topic outline

  • General

    Logo Ludwig-Maximilians-Universität München

    Herzlich willkommen
    im vhb-Seminar
    Gegenwartsdeutsch retrospektiv
    !

    Logo Otto-Friedrich-Universität Bamberg


    KursverantwortlicheDas Seminar behandelt Phänomene der gegenwartssprachlichen Grammatik und Lexikologie, die auf den ersten Blick Unregelmäßigkeiten und Störungen des Systems zu sein scheinen. Ausgewählte Beispiele werden Ihnen hier vorgestellt und sprachgeschichtlich erklärt. Unser Ziel ist es, die Gegenwartssprache so verständlich machen.

    Diese Demo-Version bietet Ihnen in den Abschnitten "Allgemeines" und "Organisatorisches" Einblicke in die Organisation und Struktur unseres Kurses. Damit Sie einen Eindruck von unseren Lehrmaterialien und Aufgaben gewinnen können, haben wir für Sie außerdem das Intro sowie Auszüge aus der Lerneinheit zu den Konsonantenphonemen und ihren graphischen Varianten im Modul 1: "Lautung und Schreibung" freigeschaltet.

    Mein Team und ich wünschen Ihnen viel Spaß beim Durchklicken und Lesen! Es wäre uns eine große Freude, Sie bald auch als reguläre TeilnehmerInnen im Kurs willkommen heißen zu können.

    Ihre Stefanie Stricker

  • Organisatorisches


    Hier erhalten Sie alle wichtigen Informationen zu den organisatorischen Details des Kurses. Wenden Sie sich bei Fragen dazu gern jederzeit über das Allgemeine Forum für technische und inhaltliche Fragen (s.o.) an Ihre Kursbetreuerin.

    Files: 2
  • Intro

    Die deutsche Gegenwartssprache ist, wie alle natürlichen Sprachen, ein durch und durch historisches Phänomen.
    Das Deutsche hat sich seit den Anfängen im 8. Jahrhundert auf allen Ebenen kontinuierlich und dynamisch weiterentwickelt und verändert; und auch heute noch verändert es sich ständig weiter.
    Aufgrund aktueller wie früherer Sprachwandelprozesse, die ganz unterschiedliche inner- wie außersprachliche Ursachen haben können, kommt es so immer wieder zu einem Nebeneinander älterer und neuerer Phänomene. Das gilt für jede Sprachstufe, für das Alt-, Mittel- und Frühneuhochdeutsche ebenso wie für die Gegenwartssprache.
    Besonders interessant an diesem "historischen Gewachsensein" der Sprache sind diejenigen sprachlichen Phänomene, die unregelmäßig wirken oder wie Störungen im System aussehen. Sie stechen uns ganz prominent besonders in der Grammatik oder in der Lexikologie ins Auge. Wir fragen uns, wie sie wohl entstanden sind und welche Veränderungen sie bis zu ihrer aktuellen Erscheinungsform durchlaufen haben.

    Diesen Fragen möchten wir mit Ihnen zusammen im Laufe des Semesters nachgehen. Dabei streben wir keinen auch nur annähernd vollständigen Überblick über den Sprachwandel im Deutschen insgesamt an und können ebenso wenig alle Entwicklungen aufzeigen, die das Deutsche im Laufe seiner Geschichte mitgemacht hat. Es geht uns vielmehr vor allem um die Entwicklungen, die die Verhältnisse in der Gegenwartssprache in besonderer Weise geprägt haben. Diesen Entwicklungen spüren wir in den folgenden vier Modulen nach. 

    Wir starten mit Modul 1, das markante Auffälligkeiten in Lautung und Schreibung des Deutschen in Augenschein nimmt.


  • Modul 1: Lautung und Schreibung (Zeitraum: 09.04.-13.05.2018)

    In diesem Modul erfahren Sie, über welche unterschiedlichen graphischen Kennzeichnungsmöglichkeiten für Konsonanten- und Vokalphoneme das Gegenwartsdeutsche verfügt. Sie werden befähigt, verschiedene Graphievarianten unter Rückgriff auf die Sprachgeschichte nachzuvollziehen und zu erklären. Auch zentrale, das Deutsche prägende Lautgesetzmäßigkeiten und deren historische Hintergründe werden behandelt.

    Page: 1