Topic outline

  • General

    Informationen des Lehrstuhls SWT

     English Version available as PDF



    Zur Unterstützung aller Studierenden, die ein oder mehrere Module am Lehrstuhl SWT belegen, stellt dieser VC-Kurs wichtige Informationen zur Organisation und Durchführung der Lehre des Lehrstuhls zusammen. Insbesondere wird auch auf Dinge eingegangen, die der Lehrstuhl von Ihnen erwartet und die umgekehrt Sie von Mitarbeitern des Lehrstuhls erwarten dürfen und sollten, so dass etwaige Missverständnisse schon im Vorfeld einer Lehrveranstaltung vermieden werden. Zudem gibt dieser Kurs eine Übersicht über mögliche Themen für Projekte und Abschlussarbeiten und verweist auf Stellenangebote am Lehrstuhl.

    Über Anregungen und Anmerkungen zu diesen Informationen ist der Lehrstuhl jederzeit dankbar. Bitte schicken Sie dazu eine Mail an das Lehrstuhlsekretariat oder sprechen Sie direkt mit mir oder meinen Lehrstuhlmitarbeitern.

    Prof. Dr. Gerald Lüttgen

     

    Inhaltsübersicht

     

    Nachrichtenforum

    Mit Hilfe des Nachrichtenforums dieses VC Kurses werden Studierende über aktuelle Informationen des Lehrstuhls Softwaretechnik und Programmiersprachen (SWT) informiert. Weitere Informationen erhalten Sie auf der Webseite des Lehrstuhls SWT.

  • Ankündigungen und Unterlagen zu Lehrveranstaltungen

    Die Lehrveranstaltungen des Lehrstuhls SWT werden wie üblich in den jährlich im Sommer erscheinenden Modulhandbüchern zu den Studiengängen der Fakultät WIAI — und zusätzlich vor Beginn eines jeden Semesters auf den Internetseiten des Lehrstuhls — angekündigt.

    Bitte lesen Sie sich die Beschreibung eines Moduls im Modulhandbuch sorgfältig durch, denn Sie enthält wichtige Informationen wie beispielsweise Voraussetzungen, Prüfungsform, Modulinhalte und Literatur.

    Alle Lehrunterlagen und Ankündigen zu einem Modul werden über den Virtuellen Campus (VC) verteilt. Bitte schreiben Sie sich in den entsprechenden VC-Kurs zu Semesterbeginn ein. Eine grobe Terminplanung der Lehrveranstaltungen können Sie im UnivIS ersehen; die detaillierte Terminplanung und aktuelle Informationen entnehmen Sie bitte immer dem VC-Kurs.

    • An- und Abmeldungen zu Prüfungen

      Zu den Prüfungen der Lehrveranstaltungen melden Sie sich bitte über das FlexNow-System an. Für die zentral vom Prüfungsamt organisierten Prüfungen (etwa die Klausuren zu den Modulen Software Engineering for Information Systems und Foundations of Software Engineering) entnehmen Sie den An- und Abmeldezentrum bitte den Webseiten des Prüfungsamts. Für alle anderen Prüfungen (insbesondere zu Kolloquien) können Sie sich ebenfalls über FlexNow in der Regel bis zu vier Wochen vor der Prüfung anmelden und bis zu einer Woche vor der Prüfung (bzw. der Abgabe der Hausarbeit) ggf. wieder abmelden. Bei Problemen mit der Prüfungsanmeldung wenden Sie sich bitte direkt ans Prüfungsamt.

      Teilen Sie bitte dem Lehrstuhlsekretariat mit, falls Sie zu einer angemeldeten Prüfung bzw. einem vereinbarten Prüfungstermin nicht erscheinen können. Bitte reichen Sie bei Krankheit ein entsprechendes ärztliches Attest nach: bei zentral organisierten Prüfungen dem Prüfungsamt und bei allen anderen Prüfungen dem Lehrstuhlsekretariat. Nähere Informationen erhalten Sie beim Prüfungsamt.

      • Vorbereitung auf Lehrveranstaltungen

        Sie sollten zu Lehrveranstaltungen stets gut vorbereitet erscheinen; dies gilt bei der Teilnahme an einer Übung genauso wie bei einer Seminar- oder Projektbesprechung. I. d. R. sind maximal 1/3 der für ein Modul vorgesehene Arbeitszeit (30 h pro ECTS-Punkt laut landesweiten Richtlinien) für Präsenzzeiten vorgesehen (z. B. 60 h = 4 SWS bei einem Modul vom Umfang 6 ECTS) und 2/3 für eigenständige Arbeiten (also 120 h bei einem solchen Modul).

        Die meisten Studierende benötigen erfahrungsgemäß die für die eigenständige Arbeiten vorgesehene Zeit, um für Prüfungen optimal vorbereitet zu sein und diese sicher bestehen zu können. Zu eigenständigen Arbeiten zählen u. a.:

        • Nachbereitung von Vorlesungen, einschl. Durcharbeiten der Vorlesungsfolien, Literaturrecherchen und Konsultation relevanter Kapitel aus Lehrbüchern;
        • Vorbereitung von Übungen, einschl. Bearbeiten von Aufgabenzetteln sowie der Wiederholung der in der Vorlesung vorgestellten Terminologie bzw. Techniken;
        • Vorbereitung auf die Prüfung, einschl. Wiederholen der Lehrinhalte und Einüben von prüfungsrelevanten Aufgabentypen.

        Von den Dozenten dürfen Sie erwarten, dass diese stets gut vorbereitet und mit dem Lehrstoff vertraut sind, Ihre Fachfragen gerne beantworten und Feedback zu von Ihnen bearbeitenden Übungsaufgaben oder anderen Leistungen geben.

        • Etikette bei Lehrveranstaltungen

          An den Lehrveranstaltungen des Lehrstuhls herrscht i. d. R. keine Anwesenheitspflicht; Ausnahmen sind Seminare sowie — falls vorher im entsprechenden VC-Kurs angekündigt — Gruppentreffen bei Projekten.

          Es wird vorausgesetzt, dass Sie an Lehrveranstaltungen bewusst teilnehmen, um sich dort fachlich mit dem Stoff des Material auseinander zu setzen. Eine Lehrveranstaltung ist nicht der richtige Ort, um beispielsweise Emails zu lesen, im Internet zu surfen, SMS zu beantworten oder Facebook-Account zu pflegen. Dies lenkt nicht nur einen selbst ab und hindert damit dem eigenen Lernerfolg, sondern stört auch Mitstudierende und den Dozenten.

          Die Benutzung eines Laptops während einer Lehrveranstaltung ist lediglich zum Annotieren von digitalen Folien oder zum Mitschreiben sinnvoll. In jedem Fall ist zu einer Lehrveranstaltung immer das Mitbringen eines Notizblocks und eines Stifts erforderlich. Zudem ist das Aufnehmen von Lehrveranstaltungen in Bild und/oder Ton nicht gestattet.

          In Lehrveranstaltungen dürfen Sie gerne jederzeit Fachfragen stellen - dies erwartet der Dozent auch von Ihnen. Sollte die Zeit für Fragen einmal nicht ausreichen, steht der Dozent meist auch nach der Lehrveranstaltung und in seiner wöchentlichen Sprechstunde zur Verfügung, die auf der Webseite des Dozenten angekündigt ist.

          • Hausarbeiten

            Hausarbeiten sind schriftliche, wissenschaftliche Arbeiten, bei denen die Regeln guter wissenschaftlicher Praxis — insbes. hinsichtlich richtigen Zitierens — einzuhalten sind. Darüber hinaus erwartet der Dozent eine fachgerechte, wissenschaftliche Ausdrucksweise. Bitte informieren Sie sich über diese Themen des wissenschaftlichen Arbeitens beispielsweise in den Unterlagen zum Bachelormodul Wissenschaftliches Arbeiten in der Informatik (IAI-WAI-B) im VC oder in gängigen Lehrbüchern.

            Hausarbeiten dürfen Sie in deutscher oder englischer Sprache verfassen und sollten sich, falls in der Lehrveranstaltung angekündigt, an die Ihnen zur Verfügung gestellte Dokumentenvorlage halten. Falls keine Dokumentenvorlage angegeben ist, können Sie die generische LaTeX-Dokumentenvorlag bzw. Word-Dokumentenvorlage (siehe Abschnitt Vorlagen) des Lehrstuhls verwenden. In jedem Fall müssen Sie Ihrer Arbeit eine datierte und eigenhändig unterschriebene Erklärung beifügen, aus der hervorgeht, dass Sie die Arbeit selbstständig verfasst und keine anderen als die angegebenen Quellen und Hilfsmittel benutzt haben. Hausarbeiten sind fristgerecht im Sekretariat des Lehrstuhls oder durch Einwurf in das Postfach des Lehrstuhls (WE5/Foyer) einzureichen; nach der Frist eingereichte Hausarbeiten werden als nicht bestanden bewertet, sofern Sie nicht etwa ein ärztliches Attest nachreichen und das Lehrstuhlsekretariat bzw. den Dozenten in Kenntnis setzen. Bitte vergessen Sie nicht, auf dem Deckblatt der Hausarbeit Ihren Namen und Ihre Matrikelnummer anzugeben, sowie die Blätter mit Hilfe eines Heftklammerers zu klammern. Eventuelle Fragen zu einer Hausarbeit sind per Email an den Dozenten zu richten; die Antworten dazu werden — falls sie auch für andere Studierende relevant sind — auch im VC-Kurs des entsprechenden Moduls veröffentlicht.

            I. d. R. werden Hausarbeiten im Zusammenhang mit der Prüfungsform "Hausarbeit und Kolloquium" bzw. "Hausarbeit mit Kolloquium" gestellt, die eine Prüfung — und nicht zwei Teilprüfungen — darstellen und die daher auch nur mit einer einzigen Note bewertet werden. Das Kolloquium ist ein Prüfungsgespräch, welches insbes. der Überprüfung dient, ob Sie das Thema Ihrer Hausarbeit fachlich durchdrungen und selbständig bearbeitet haben. Formalitäten zu Kolloquien, wie beispielsweise die Dauer eines Kolloquiums, sind in den Modulhandbüchern geregelt. Termine zu Kolloquien werden rechtzeitig über den VC-Kurs des entsprechenden Moduls bekannt gegeben.

            • Seminare

              Bei einem Seminar bearbeiten Sie ein vorgegebenes wissenschaftliches Thema, ausgehend von der Ihnen vom jeweiligen Betreuer zur Verfügung gestellten wissenschaftlichen Literatur. Weitere Fachliteratur ist von Ihnen zu recherchieren, wobei Masterstudierende dabei selbständig vorgehen sollen und Bachelorstudierende dabei durch den Betreuer gelenkt werden.


              Alle in einem Seminar verfügbaren Themen sind einem Oberthema untergeordnet und werden Ihnen in der ersten Semesterwoche vorgestellt; dieses Treffen wird im VC-Kurs des Seminars rechtzeitig angekündigt. Die Themenvergabe findet unter Berücksichtigung Ihrer Präferenzen durch den Dozenten zu Beginn der zweiten Semesterwoche statt. Falls Sie ein Thema zurückgeben möchten, so machen Sie das bitte spätestens bis Ende der zweiten Semesterwoche; dies ermöglicht es, das Thema einem anderen Interessenten weiterzugeben.

              Zu Ihrem Thema müssen Sie zunächst einen wissenschaftlichen Vortrag (Referat von ca. 20-25 Minuten) vor den Betreuern und Ihren Kommilitonen halten und im direkten Anschluss daran Fragen (von ca. 5-10 Minuten) beantworten, sowie danach eine Hausarbeit im Umfang von 12-15 Seiten schreiben. Die Vorträge finden bei Seminaren des Lehrstuhls SWT meist im Block gegen Anfang des letzten Semesterdrittels statt, und der Abgabetermin Ihrer Hausarbeit ist i. d. R. einen Monat nach Ihrem Vortrag; genaues wird zu Beginn des Semesters zwischen Studierenden und Betreuern abgesprochen und über den VC-Kurs angekündigt. Zum Bestehen des Seminars ist die Teilnahme an allen Seminarvorträgen — auch die Ihrer Kommilitonen — Voraussetzung. Ihre Note setzt sich aus Ihren Leistungen in Vortrag und Hausarbeit zusammen.

              Es ist außerordentlich wichtig, dass Sie sich mit Ihrem Betreuer bei der Vorbereitung Ihres Vortrags bzw. Ihrer Hausarbeit regelmäßig treffen, um deren Struktur und Ihr Thema zu besprechen sowie Feedback zu erhalten. Empfohlen werden fünf Treffen: zu Beginn und Ende der Literaturrecherche, nach Entwurf des Vortrags, sowie nach Entwurf und vor Abgabe der Hausarbeit. Was das Bearbeiten eines Seminars i. Allg. beinhaltet, was Sie beim Halten des Vortrags bzw. beim Erstellen der Hausarbeit und bei der Kommunikation mit Ihrem Betreuer beachten müssen, und was die Regeln guter wissenschaftlicher Praxis sind, die Sie dabei einzuhalten haben, können Sie in den Unterlagen zum Bachelormodul Wissenschaftliches Arbeiten in der Informatik (IAI-WAI-B) im VC nachlesen bzw. bei Ihrem Betreuer erfragen.

              Verwenden Sie für Ihre digitalen Vortragsfolien entweder die LaTeX-Beamer-Klasse oder die Powerpoint-Dokumentenvorlage des Lehrstuhls SWT. Alle Folien sollen in englischer Sprache sein, und Sie dürfen Ihren Vortrag auch gerne auf Englisch halten. Senden Sie Ihre Vortragsfolien am Tag vor dem Vortragstermin in pdf-Format an Ihren Betreuer per Mail, auch wenn Sie für die Präsentation Ihren eigenen Laptop benutzen werden. Beim Erstellen der Hausarbeit sind die oben aufgeführten Regeln und Empfehlungen zu Hausarbeiten am Lehrstuhl SWT zu beachten; insbes. ist die entsprechende Dokumentenvorlage des Lehrstuhls zu verwenden.

            • Projekte

              Der Lehrstuhl bietet für den Bachelor- und Masterstudiengang Angewandte Informatik einsemestrige Projekte (Module SWT-PR1-B/M) und für den Bachelorstudiengang Software Systems Science ein zweisemestriges Projekt (Modul SWT-PR2-B) an; letzteres kann auch in einem Semester und der eingrenzenden vorlesungsfreien Zeit bearbeitet werden. Die verfügbaren Themen orientieren sich an den aktuellen Forschungsinteressen des Lehrstuhls in den Bereichen Softwaremodellierung und -analyse sowie Programmverifikation; für nähere Informationen wenden Sie sich bitte an einen Mitarbeiter des Lehrstuhls.

              Auch bei Projekten sind die Regeln guter wissenschaftlicher Praxis einzuhalten. Ihre Projektberichte dürfen Sie in deutscher oder englischer Sprache verfassen.

              Weitere Hinweise entnehmen Sie bitte dem aktuellen VC-Kurs Informationen zu allen angebotenen Projekten des aktuellen Semesters.

              • Abschlussarbeiten

                Der Lehrstuhl SWT bietet Bachelor- und Masterarbeiten auf den Gebieten Softwaretechnik, Programmiersprachen, Nebenläufigkeitstheorie sowie Automatische Verifikation und Analyse an. Aktuell sind diese Themen verfügbar, die sich sowohl für Master- als auch für Bachelor-Studierende — nach entsprechender Eingrenzung — eignen.

              • Nutzung der Lehrstuhl-Labore

                Zur Lehrstuhlausstattung gehört ein kleines Labor (WE5/03.97) und ein großes Labor (WE5/03.98). Das kleine Labor steht Ihnen in der Regel nur für Abschlussarbeiten zur Verfügung, ist gleichzeitig Arbeitsplatz für unsere studentischen Hilfskräfte und beherbergt den Handapparat des Lehrstuhls. Das große Labor ist ein modern ausgestattetes PC-Labor mit 12 Arbeitsplätzen, welches für diejenigen Lehrveranstaltungen des Lehrstuhls SWT reserviert ist, die eine Arbeit am Rechner erfordern (z. B. die Module Software Engineering Lab und Imperative Programming Using C).

                Um die Linux-PCs nutzen zu können, benötigen Sie eine Nutzerkennung am Lehrstuhl SWT. Diese beantragen Sie bitte online, in dem Sie aus dem Universitätsnetz (z. B. von jedem beliebigen CIP-Pool) das Antragsformular ausfüllen, ausdrucken, eigenhändig unterschreiben und dem entsprechenden Dozenten übergeben. Ihre Kennung wird dann vom Lehrstuhltechniker zeitnah erstellt.

                Für die Nutzung der Labore des Lehrstuhls Softwaretechnik und Programmiersprachen gelten die Nutzungsrichtlinien für Informationsverarbeitungssysteme der Universität Bamberg und die Hausordnung der Universität Bamberg.  In den Laboren werden Sie durch Aushang auf einige wichtige, teils ergänzend von der Leitung des Lehrstuhls SWT festgelegten Richtlinien aufmerksam gemacht.

                • Stellenangebote für studentische Hilfskräfte und wissenschaftliche Mitarbeiter/innen

                  Unser Lehrstuhl ist auf ausgezeichnete Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zur Unterstützung der Lehre und Forschung in den Gebieten Softwaretechnik, Programmiersprachen, Softwareverifikation und Programmanalyse angewiesen. Falls Sie in Bamberg studieren und als studentische Hilfskraft den Lehrstuhl näher kennenlernen wollen, oder falls Sie nach Ihrem Masterstudium als wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl promovieren wollen, vereinbaren Sie bitte einen Gesprächstermin mit Prof. Dr. Gerald Lüttgen.

                  Aktuelle Stellenangebote für wissenschaftliche Hilfskräfte finden Sie in der Hiwi-Börse von Feki.de und solche für wissenschaftliche Mitarbeiter in der Jobbörse WIAI.

                  • Vorlagen

                    Im folgenden finden Sie die aktuelle Version der Vorlagen für Vorträge und schriftliche Arbeiten (Hausarbeiten, Projektberichte, Abschlussarbeiten, etc.).